Deutsche Ostseeinseln

Die Ostsee grenzt als intrakontinentales Meer an 9 Länder, unter anderem an Teile Skandinaviens, Finnland, Russland, Estland oder auch Litauen und Polen.

Am nördlichsten Punkt Dänemarks, in Grenen, trifft die Ostsee auf die Nordsee und vermischt so Süß- mit Salzwasser und lässt das sogenannte Brackwasser entstehen.

Dieses Naturspektakel zieht immer wieder Touristen in den Norden Dänemarks. Durch die Vermischung der verschiedenen Gewässer kann man in der Ostsee die unterschiedlichsten Meeresbewohner finden.


BestFewo

So leben in der östlichen Ostsee mehr Süßwasserfische, als westlich, während der Hering sich in der gesamten Ostsee zu Hause fühlt. Entlang der Ostseeküste lassen sich eine Vielzahl von unterschiedlichen Küstenarten ausmachen.

Man kann zum Beispiel Fjordküsten, Boddenküsten oder Haffküsten finden. Die Natur- und Tierwelt aber auch die durchaus interessante Geschichte der Ostsee kann in zahlreichen Erlebniswelten oder Museen in den unterschiedlichen Orten an der Ostsee, egal ob auf dem Festland oder auf einer der insgesamt 29 Ostseeinseln, erkundet werden.

Urlaubsziele Deutschland

Ostseeinsel Rügen

Auch der Gaumen eines jeden Feinschmeckers kommt an der Ostsee auf seine Kosten.

Die fischlastige Küche kombiniert mit lokalen und saisonalen Beilagen schmeckt Groß und Klein.

Bei dem, für die Region Schleswig-Holstein bekannten und beliebten Gericht „Schnüsch“, wird eine Gemüsesuppe gemeinsam mit Hering serviert und gilt als eher leichtes Gericht.

Wenn man der Ostseeinsel Rügen einen Besuch abstattet, sollte man den Rügener Karpfen kosten, welcher mit reichlich Meerrettich und Gemüse angeboten wird.

Das Klima an der Ostsee ändert sich je nach Region deutlich. Am südlichen Teil herrscht eher ein gemäßigtes Kontinentalklima. Es gibt eindeutige Jahreszeiten, gekennzeichnet durch hohe Temperaturen im Sommer und Schnee und tiefe Temperaturen im Winter.

Gelangt man weiter in Richtung Dänemark wird das Klima maritimer, die Temperaturunterschiede von Sommer und Winter werden geringer, die Luftfeuchtigkeit sowie auch der Niederschlag meist höher.

Ostseeinsel Usedom

Eine optimale Reisezeit an die Ostsee gibt es somit nicht. Urlaubshochsaison ist jedoch meist in den Sommermonaten Juli bis August, wo auch mit vollen Stränden und Attraktionen gerechnet werden kann. Während die Ostsee im Sommer wunderschön, aber nicht zu warm ist, wird sie im Winter in weiten Teilen in eine weiße Hülle getaucht und verzaubert die Besucher auch bei weniger Grad Celsius.

Die deutsche Ostsee

Die deutsche Ostsee als Randmeer des Atlantiks ist nach wie vor eines der beliebtesten deutschen Gewässer und Ziele für Urlaubsreisen.

Die deutsche Ostsee zeichnet sich vor allem durch das milde Klima, lange und gepflegte Sandstrände und die durchaus vielseitige Landschaft aus. Auf den deutschen Ostseeinseln gibt es meist mehrere Naturschutzgebiete, die die dortige Pflanzen- und Tierwelt schützen sollen.

Doch nicht nur das Festland der deutschen Ostsee ist sehenswert, auch die zahlreichen deutschen Inseln sind jederzeit eine Ostseereise wert, denn noch immer gehören die Ostseereisen in Deutschland zu den meistgefragten.

Die deutschen Ostseeinseln erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit und lassen die Ostseereise vielseitig und einmal werden.

Egal, ob bei einem Kurzurlaub mit Freunden oder einem längeren Aufenthalt mit der Familie – es gibt immer etwas Neues zu entdecken.

Das Sprichwort „Wer die Wahl hat, hat die Qual“ trifft auf die deutschen Ostseeinseln passend zu, denn jede der Inseln in der deutschen Ostsee hat seine Vorzüge und für jeden Urlaubstypen ist das richtige dabei.

deutsche Ostseeinseln

Viele Orte an der deutschen Ostsee, sowohl auf dem Festland als auch auf den Inseln, tragen den Namenszusatz „Seebad“, welcher den Erholungsfaktor noch mal verdeutlicht.

Der Zusatz dient als Kennzeichnung für Orte, an welchen Kurmaßnahmen und  Kureinrichtungen vorhanden sind.

Es zeichnet außerdem eine einwandfreie Badewasserqualität sowie eine überwachte Luftqualität aus, was besonders für chronisch erkrankte und auf den Inseln Linderung suchende Besucher wichtig ist.

Zudem wird an Promenaden, Parkanlagen und Landschaftswegen auf Straßenverkehr weitestgehend verzichtet, um genügend Raum für die seelische und körperliche Erholung bieten zu können.

Wer also Wellness und Entspannung, oder Action und Abenteuer sucht, wird auf mindestens einer der schönen deutschen Ostseeinseln fündig.

Die größte deutsche Ostseeinsel

Mit einer Einwohnerzahl von ca. 77.000 Bewohnern, gilt die Insel Rügen als die größte Insel der deutschen Ostsee. Insel Rügen liegt vor der Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern.

Die deutsche Insel ist vom Festland aus über die Rügenbrücke oder über den Rügendamm erreichbar. Direkt an Altefähr vorbei sind Sie sofort auf der Insel Rügen.

Besonders die beeindruckenden und für die Insel charakteristischen Kreidefelsen entlang der östlichen Küste der Insel ziehen jährlich tausende Touristen und Ostseeurlauber an.

Königstuhl Kreidefelsen auf der deutschen Ostseeinsel Rügen
Königstuhl Kreidefelsen auf der deutschen Ostseeinsel Rügen

Reiseziele Deutschland - Ostseeinsel Rügen

Das imposante Bild der Kreidefelsen inspirierte schon im 19. Jahrhundert den Künstler Caspar David Friedrich zu seinem unvergessenen Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“.

Aber auch das Jagdschloss Granitz oder die Störtebeker-Festspiele erfreuen sich großer Beliebtheit.

Die ruhigen Buchten der deutschen Ostseeinsel Rügen laden zum Spazieren gehen ein, der Wellengang zum Surfen und der feine Sand zum Sandburgen bauen mit der Familie. Die Sandburgen wirken nach Fertigstellung wie Kunst bzw. Kunstwerke am Strand.

Selliner Seebrücke auf der Insel Rügen

Die noch immer aktiven Leuchttürme der Insel ziehen jährlich viele Schaulustige und Fotografen an.

Die Selliner Seebrücke ist die erste Seebrücke der deutschen Ostseeinsel und ist eine der 3 Seebrücken Deutschlands, die mit einem eigenen Restaurant ausgestattet ist.

Der beeindruckende Buchenwald, welcher außerdem zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, stellt das augenscheinliche Gegenteil zur auffallenden Kreidefelsenküste dar.

Rügens kleine Schwestern - Ostseeinsel Hiddensee

Im Gegensatz zur Ostseeinsel Rügen, ist die deutschen Insel Hiddensee die kleinste aller Inseln der deutschen Ostsee.

Sie liegt, nah an ihrer großen Schwester, westlich von Rügen und ist ein Ort für wahre Romantiker.

Der traumhafte Blick über die Ostsee lässt sich am besten vom Leuchtturm „Dornbusch“ genießen. Dieser ist ca. 70 Meter hoch und steht im Norden der deutschen Ostseeinsel.

Ostseeinsel Hiddensee

Als einzige der Ostseeinseln verzichtet die Insel Hiddensee komplett auf Autoverkehr. Aufgrund der geringen Größe kann die Insel innerhalb eines Tages problemlos mit dem Rad zu Fuß oder auch per Kutsche erkundet werden.

Die Natur erstrahlt auch hier in ihrer gesamten Vielfalt – egal ob Moor, Wälder, die Küste oder Wiese.  

Der wunderschöne Nationalpark Vorpommernsche Boddenlandschaft erstreckt sich direkt über mehrere Inseln, darunter die deutschen Ostseeinseln Rügen und Hiddensee.

Geschützt werden hauptsächlich das offene Gewässer sowie diverse Waldgebiete der Ostseeinseln. Der Nationalpark wird als Rastplatz tausender Vögel genutzt.

Des Weiteren gehören zur großen und vielfältigen Tierwelt unter anderem Seehunde, Fischotter und ab und an auch Schweinswale. An Land beherbergt der Nationalpark zum Beispiel Hirsche, Rehe, Wildschweine aber auch diverse Pflanzen.

Somit bietet die kleine und ruhige Insel für jeden, egal ob Mensch oder Tier, die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen und sich nach einem stressigen Alltag wieder zu erden.

Auch die Ostseeinseln Ummanz und Vilm gehört zur „Rügen-Familie“.

Deutsche Ostseeinsel Ummanz

Die deutsche Ostseeinsel Ummanz liegt, mit gerade mal ca. 240 Einwohnern, westlich von Rügen und zeichnet sich durch ihre idyllische Natur, Bauernhöfe und Landgaststätten aus.

Aber auch jeder Sportfanatiker kommt auf der kleinen Ostseeinsel auf seine Kosten.
Das Angebot ist vielfältig, Windsurfen, Kiten oder Wandern sind hier kein Problem.

Den kleinsten Leuchtturm Norddeutschlands findet man auf der Insel Ummanz auf einer Brücke, er ist gerade mal 7 Meter hoch und gilt als Wahrzeichen der deutschen Ostseeinsel.

Auch die St. Marien Kirche, die Haasenburg mit dem großen Reetdach oder die verschiedenen Varianten an Baumhäusern sind ein Besuch wert.

Der Ummanzer Hafen Waase wird hauptsächlich von Fischern genutzt, aber auch Sportboote und eine Bootsvermieten finden dort ihren Platz.

Deutsche Ostseeinsel Vilm

Die deutsche Insel Vilm findet man südlich der Ostseeinsel Rügen und gehört zur Stadt Putbus, welche sich direkt auf Rügen befindet. Eine „Verwandtschaft“ ist also nicht zu verleugnen.

Die gesamte Ostseeinsel steht unter Naturschutz und dient als Vogelschutzgebiet. Eine nahezu unberührte Natur lässt die Wälder sehr dicht und wild erscheinen und dient für zahlreiche Vogelarten als Rast- und Brutplatz. So können mit viel Glück und Geduld unter anderem Seeadler und Kormorane gesichtet werden.


BestFewo

Die Insel an sich wird in 3 Teile gegliedert, welche man „Große Vilm“, „Mittelvilm“ und „Kleinen Vilm“ nennt. Vilm dient in Bezug auf den Tourismus hauptsächlich als Ausflugsziel für Urlauber der Ostseeinsel Rügen, denn Übernachtungen sind dort nicht möglich.

Schon in den früheren Jahren der DDR galt die Ostseeinsel als Urlaubziel für hochrangige Politiker. Die Insel war deshalb unter anderem auch als „verbotene Insel“ bekannt, da die Insel während des Besuchs der Politiker für den normalen Tourismus gesperrt wurde.

Auch die kleine Insel Vilm findet sich auf einem der Gemälde des Künstlers Caspar David Friedrich („Landschaft auf Rügen mit Regenbogen“) wieder. Dort ist der Blick auf die in der Ferne liegende Ostseeinsel Vilm gerichtet.

Durch den stetigen Wellengang rund um die Insel und dem kräftigen Wind, der in der deutschen Ostsee häufig wütet, entstehen wunderschöne kontrastreiche Eindrücke im Wasser.

Ein entspannter Ostsee-Urlaub auf Poel

Die schöne Ostseeinsel Poel punktet mit ihren Sandstränden, der Tier- und Pflanzenwelt sowie dem freien Blick aufs Wasser und ist seit 2006 offizielles Ostseebad.

Ob per Fahrrad, zu Pferd oder zu Fuß; die Ostseeinsel kann auf verschiedenen Touren auf eigene Faust erkundet werden. Geführte Touren mit entsprechendem Know-how über die Ostseeinsel werden ebenfalls angeboten, so kann man historisches und auch aktuelles über die Insel lernen.

Natur auf der Ostseeinsel Poel

Der Ort Kirchdorf bildet mitsamt einem schönen Hafen den Mittelpunkt der deutschen Ostseeinsel und war in der Vergangenheit ein kleiner Fischerort. Auf dem dazugehörigen Kirchsee haben Angler und Segler die Möglichkeit ihrem Hobby nachzugehen.

Die klare Luft, welche auf der Insel Poel herrscht, lässt immer wieder an Asthma und Bronchitis erkrankte Menschen anreisen. Sie wirkt heilsam und hilft die Symptome zu lindern.

Die Ostseeinsel Poel liegt in der Wismarbucht, welchen Lebensraum für diverse Tier- und Pflanzenarten darstellt. Sie wurde als Vogelschutzgebiet ausgewiesen und bietet für Zugvögel zwischen Mitteleuropa und Skandinavien Rastplätze.

Das Naturschutzgebiet „Fauler See“ befindet sich im südwestlichen Teil der Insel und wird von Zugvögeln wie dem Austernfischer, Säbelschnäbler oder dem Rotschenkel aber auch diversen Amphibien wie der Wechselkröte als Lebensraum genutzt.

Das Naturschutzgebiet der deutschen Ostseeinsel kann von umliegenden Orten beobachtet werden, wird aber vor dem Betreten durch Unbefugte geschützt.

Für Familienurlaube ist die Insel Poel ebenfalls ein sehr gefragter Ort. Es gibt diverse Möglichkeiten für Ausflüge, wie zum Beispiel das Open-Air-Kino, Puppentheater oder sportliche Aktivitäten wie Beach-Volleyball oder Minigolf.  Die deutsche Ostseeinsel dient als perfektes Ziel, ohne viel Hektik und Stress und liegt nahe an den Hansestädten Wismar und Rostock.

Wundervolles Usedom

Die Insel Usedom, welche südlich in der deutschen Ostsee liegt, gehört sowohl zu Deutschland, als auch mit einem kleinen Teil zu Polen. Sie ist die zweitgrößte Insel Deutschlands und gehört mit der deutschen Seite, ebenso wie die Insel Rügen, zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und ist komplett vom Festland abgetrennt.

Mit dem Auto ist die Insel lediglich über die Peenebrücke zu erreichen. Der Slogan „Wir lieben Usedom“, mit welchem die deutsche Ostseeinsel wirbt, spiegelt sich auch in den jährlichen Besucherzahlen wider.  

Allein im Jahr 2019 kamen ca. 2,1 Millionen Besucher auf die Insel. Die vielseitige Ostseeinsel wird von Sportlustigen, Wellness-Reisenden und Kunst- und Kultur-Liebenden besucht.

Deutsche Ostseeinsel Usedom Seebrücke

Sportliche Aktivitäten können auf Usedom entweder zu Wasser oder zu Land betrieben werden.

Windsurfen, Boot fahren oder Golfen gehören unter anderem zu den Möglichkeiten.

Neben Trubel und Action kann man auf der Insel aber auch einfach nur entspannen, die frische und klare Luft genießen und sich vom Alltagsstress erholen.

Kulinarische Höhepunkte findet man sowohl in der Gastronomie als auch in der Kultur.
Aber auch das breitgefächerte Kunstangebot der Insel sowie die jährlich stattfindenden Konzerte auf der Ostseebühne Zinnowitz finden ihre Fans. Kleine und idyllische Fischerdörfer zeigen den Ursprung der Insel, die Architektur diverser Gebäude auf der Insel zeigt im Gegensatz dazu den modernen Teil.

Einwohner und Besucher scheuen diese deutlichen Unterschiede nicht, denn durch die Umrandung von Dünen und dem herrlichen Wasser der Ostsee wird ein einmaliges Bild erschaffen.

Durch die Promenaden mit zahlreichen Cafés und Boutiquen inmitten alter Villen ist die deutsche Ostseeinsel an Extravaganz und Luxus nicht zu übertreffen.

Als Ausflugsziel für die ganze Familie hat sich Karls Erlebnis-Dorf in Koserow etabliert. Dort gibt es das ganze Jahr über Erlebnisse für Groß und Klein. Neben einer Traktorbahn gibt es Fahrgeschäfte wie den Erdbärturm oder einen riesigen Spielplatz und eine Kartoffelsackrutsche.

Möchte man länger bleiben steht interessierten Touristen ein Hotel, Ferienwohnungen oder für die ganz besondere Erinnerung ein Eishotel zur Verfügung.

Im Peenemünder Hafen lädt das U-Boot Juliett U-461 zu einer unvergesslichen Besichtigung ein. Das gigantische U-Boot liegt in Peenemünde seit 1998 zeigt den Besuchern, wie der Alltag an Bord ausgesehen hat.

Sonnige Urlaubszeit auf Fehmarn

Die deutsche Ostseeinsel Fehmarn reiht sich größentechnisch hinter die Insel Rügen und die Insel Usedom. So ist Fehmarn mit ca. 12.500 Einwohnern die drittgrößte Ostseeinsel Deutschlands. Sie ist von Deutschland aus unter anderem über die 963 Meter lange Fehmarnsundbrücke erreichbar.

Im 20. Jahrhundert war dies die einzige Verbindung zum Festland. Der Tourismus und die Landwirtschaft prägen die Insel durch und durch. Verteilt auf der Insel findet man zählige Sandstrände, aber auch Steinstrände. Diese Mischung und die größtenteils unbebaut Landschaft hauchen der Insel einen besonderen Charme ein.

Das Wasservogelreservat Wallnau ist eines der 5 Naturschutzgebiete der deutschen Insel. Es dient seit vielen Jahren als Brut- und Raststätte für Zugvögel. Dem Tourismus stehen zahlreiche Camping- und Ferienparks als Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung.

In der größten Stadt der Insel, Burg, findet man wöchentliche Märkte mit lokalen Köstlichkeiten, kann den Hafen begutachten oder das Meereszentrum besuchen. Den hohen Kirchturm der St.-Johannis-Kirche des Ortes Petersdorf kann man schon aus der Entfernung sehen.

Fehmarn die deutsche Ostseeinsel

Da die Kirche den höchsten Turm der gesamten Insel hat, dient dieser auf internationalen Seekarten als Orientierungspunkt für Seefahrer. Das nördlichste Dorf Fehmarns ist Puttgarden und verbindet Deutschland mit Dänemark.

Das Nachbarland kann mit einer regelmäßig fahrenden Fähre erreicht werden und dient zahlreichen Ausflügen. Auch für Sportler hält die deutsche Ostseeinsel einiges bereit. Wunderschöne Golfplätze, zahlreiche Surfmöglichkeiten oder Inselrundflüge stehen allen Sportliebhabern zur Verfügung.

Ein erholsamer Ostseeurlaub ist auf allen deutschen Ostseeinseln garantiert.